2012_21_09: Hochfallwand / Hochfallpfeiler 7-

Nach dem Danglweg kletterten wir noch den Hochfallpfeiler und bringen somit ein Projekt zu Ende, welches heuer im Hagelgewitter schon einmal abgebrochen werden musste.

Die erste Seillänge führt durch den für die Hochfallwand typischen etwas splitterig auschauenden rotbraunen Fels. Hier kann schon mal eine kleine Leiste wegbrechen, was aber aufgrund der guten Absicherung, sanft im Seil endet.

Die 2te Länge führt zuerst über eine kleingriffige Platte und quert anschließend spektakulär und ausgesetzt in eine Rissverschneidung. Hier hatten wir uns das letzte Mal mit dem Gewitter im Nacken recht schwer getan und deswegen heute auch ein paar Friends dabei. Im nachhinein gesehen, sind sie nicht unbedingt notwendig, aber sie können die Moral ein wenig aufbessern. Vorallem wenn man wie ich, im oberen Teil einen Haken übersieht ;-) Beim Austieg aus der Rissverschneidung ist man verleitet in der Verschneidung an guten Griffen zu klettern, wobei man dann den etwas weit rechts gesetzten Bohrhaken kaum klippen kann. Ich bin dann wieder ein Stück abgeklettert und dann eher in der Wand geklettert. Dann klappts auch mit dem Bohrhaken einhängen.

Die letzte Seillänge wartet mit einer glatten Verschneidung auf, welche eine recht knifflige Stelle am Verschneidungsaustieg bereithält. Weiß man, wo die Griffe versteckt sind löst sich das ganze aber schön auf.

War ein super schöner Tag. Danke Chri ;-)

Gallery Stats

  • Version: 3.0.9
  • Albums: 262
  • Photos: 2428
  • Hits: 1336607

Random image